+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Jetzt Fanmitglied werden!

Unterstützen Sie unsere Mannschaft und genießen Sie viele Vorteile!

Nähre Infos

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

News & Aktuelles

 

Datenerhebung bei Sportplatzbesuch

 

Die 1. Mannschaft absolviert heute ihr zweites Testspiel gegen den TSV Lang-Göns und im September soll nach aktuellem Stand die Saison beginnen. Auch Zuschauer dürfen unter Einhaltung der bestehenden Verordnungen und Maßnahmen wieder die Spiele unserer Teams besuchen. Wie beim Restaurantbesuch ist an dieser Stelle auch die Erhebung der Daten der Besucher erforderlich, um eventuelle Infektionsketten im Nachhinein nachvollziehen zu können. Damit "Staus" am Kassenhäuschen beim Ausfüllen des Datenblattes vermieden werden können, kann dies im besten Falle schon zu Hause erledigt und einfach bei Eintritt auf den Sportplatz abgegeben werden. Hierfür einfach bitte das folgende Formular, dass als Download zur Verfügung steht verwenden.

Datenerhebung_Corona
Datenerhebung_Corona.pdf
PDF-Dokument [684.5 KB]

15.07.2020

 

1. Mannschaft der B-Junioren meisterlich!

„Endlich wieder mal ein Team in der Gruppenliga!“

 

Die erste Mannschaft der B-Junioren der JSG Buseck/Rödgen holt sich den Meistertitel in der Kreisliga Gießen und damit verbunden den Aufstieg in die Gruppenliga Gießen/Marburg. Zum Ende der Saison 2019/2020, deren Rückrunde durch die „Corona-Zwangspause“ geprägt war, stand das Team der Trainer Laurenz Loos, Kalli Kirchner und Antonio Rodriguez völlig verdient auf dem ersten Platz. Aber nicht nur in der Liga zeigte das Team souveräne Leistungen. Sowohl im Kreispokal der B-Junioren als auch bei der Hallenkreismeisterschaft holten die Jungs den Vizetitel.

 

In der Saison 2019/2020 bestand die B1 hauptsächlich aus den Spielern des älteren Jahrgangs (2003) die durch Spieler des Jahrgangs 2004 unterstützt wurden. Nach einem 6. Platz in der Vorsaison war das Ziel klar: Oben mitspielen und das möglichst erfolgreich. Nicht nur das Trainerteam, welches nun schon mehrere Jahre zusammenarbeitete, sondern auch die Spieler, die über viele Jahre als Team zusammengewachsen sind, waren „heiß wie Fritten-Fett“, endlich einen Titel zu holen. Diese Ambitionen wurden nicht nur in der Vorbereitung, sondern über die ganze Saison hinweg durch eine gute Trainingsbeteiligung untermauert. „Dies sollte den Trainern eine Bestätigung für die über Jahre hinweg gut geleistete Arbeit sein.“, lobt Marcus Grabow (Jugendleiter der TSG Alten-Buseck) „seine“ Jugendtrainer und schiebt fügt an, „Auch gab es nur wenige Abgänge. Es gibt immer wieder Spieler, die in einem gewissen Alter die Lust verlieren oder sich neu orientieren, aber der Stamm der Mannschaft spielt seit gut fünf Jahren zusammen und hat sich kaum verändert. Dafür einen riesigen Dank an die Trainer, die das Team so zusammenhalten und alle mitziehen!“

 

Die Saison für die B1 begann am 14. August 2019 mit der ersten Pokalrunde. Gegner war der TV Langsdorf, der nach langer Zeit wieder eigenständig eine B-Jugend stellte. Dies machte sich aber in der Qualität bemerkbar und somit setzte sich die JSG Buseck/Rödgen deutlich mit 11:0 durch und qualifizierte sich für das Halbfinale des T-Shirtline-Pokals. Danach folgten zwei Siege zum Auftakt der Kreisliga-Runde gegen die JSG Gleiberger Land und die FSG Lollar/Staufenberg. Nach den ersten zwei Spieltagen stand das Pokalhalbfinale an. Gegner war der in der Liga mitfavorisierte VfR Lich. Diesen besiegten die Busecker knapp mit 2:1. „Als Vereinsverantwortliche freuten wir uns sehr über den Einzug in das Pokalfinale“, antwortete Marcus Grabow auf die Frage über die bisherige Leistung der B-Jugend im Pokalwettbewerb. Dann folgte aber der 3. Spieltag für die JSG Buseck/Rödgen und die erste Niederlage. In einem Spiel an einem Sonntagmorgen musste sich die Mannschaft mit 1:2 gegen den MTV Gießen geschlagen geben.

Foto: Henry Mohr

 

Am darauffolgenden Freitag stand das erste große Highlight der Saison an: das Pokalfinale gegen den Gruppenligisten TSF Heuchelheim. Die Voraussetzungen für die erste Überraschung waren bestens. Die JSG Buseck/Rödgen durfte das Pokalfinale austragen und hatte somit ein Heimspiel. Vor einer erstaunlichen Kulisse (mehr Zuschauer als bei den Heimspielen der Herrenmannschaften) verlor die JSG Buseck/Rödgen am Ende durch einen Treffer in der 2. Spielminute denkbar knapp und unglücklich mit 0:1 gegen den höherklassigen Gegner. „Von diesem Klassenunterschied war nicht viel zu sehen in diesem Spiel. Unserem Team blieb lediglich der verdiente Ausgleichstreffer verwehrt. Was dann in der Verlängerung passiert wäre, weiß man nicht. Wir sind trotzdem sehr stolz auf die gezeigte Leistung unserer Jungs und beglückwünschen das Team zu dem 2. Platz im Pokal.“, so Marcus Grabow zu dem Ausgang des Spiels. Bei der nächsten Jugendleitersitzung erhielt der Jugendleiter stellvertretend für die Spieler die Preise für die Pokalteilnahme überreicht. In diesem Jahr gab es Badetücher mir den Logos der Vereine. Aufgrund der Herbstferien hatten die B1-Junioren nach dem Pokalfinale fast vier Wochen spielfrei.

 

Nach dieser langen Pause traf die JSG Buseck/Rödgen auf die bis dahin ungeschlagene JSG Kleinlinden/Allendorf. Der Gegner konnte bis dahin fast alle Spiele gewinnen, lediglich gegen den TV Langsdorf trennten sich die Gießener JSG unentschieden. Das Spitzenspiel zwischen den beiden Aufstiegsfavoriten JSG Buseck/Rödgen und JSG Kleinlinden/Allendorf hatte denkbar ungünstige Vorzeichen. Nach einer kurzfristigen Platzsperrung in Rödgen musste schnell ein Ersatzspielort gefunden. Übrig blieb nur der Waldsportplatz in Alten-Buseck. Auf dem „Alten“ waren die Voraussetzungen nach starken Regenfällen am Vortag und in der Nacht nicht besonders gut für dieses Topspiel. Am Ende trennten sich die Teams 1:1 unentschieden. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner wusste, war, dass dies das letzte Spiel gewesen sein sollte, in dem die JSG Buseck/Rödgen Punkte abgeben sollte. Bis zur Winterpause folgten fünf Siege in Folge. Unter anderem gegen den VfR Lich, den man mit diesem Sieg im Rennen um den Aufstiegsplatz unter Druck setzen konnte. Mit einer beachtlichen Bilanz von sieben Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage aus neun Spielen und einem Torverhältnis von 37 erzielten Toren bei 4 Gegentoren ging es in die Winterpause und die Hallensaison.

 

Auch die Hallensaison wurde erfolgreich beendet. Bei den B-Junioren fand in dieser Saison die Hallenkreismeisterschaft mit Vor- und Endrunde an einem einzigen Tag statt. Am 19. Januar 2020 trafen sich alle gemeldeten Teams in Lich in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Zunächst wurden in einer Gruppenphase in je drei Gruppen die Gruppenbesten ermittelt. Die JSG Buseck/Rödgen setzte sich in Ihrer Gruppe souverän mit drei Siegen und einem Unentschieden als Gruppenerster durch. Mit 10 Punkten aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 7:2 verwies das Team des Trainergespanns Loos/Rodriguez/Kirchner die JFV Mittelhessen (7 Pkte./  10:4 Tore) auf den zweiten und den TSV Lang-Göns (7 Pkte./ 4:2 Tore) auf den dritten Platz. In der Gruppe 1 setzte sich die FSG Grünberg mit sieben Punkten aus drei Spielen und einem Torverhältnis von 12:1 vor der punktgleichen JSG Linden/FC TuBa (9:3 Tore) aufgrund des besseren Torverhältnisses durch. Als dritte Mannschaft komplettierte die TSF Heuchelheim die Endrunde. Auch in der Gruppe drei waren die beiden besten Teams punktgleich (beide holten sieben Punkte aus drei Spielen). Am Ende hatte die TSF Heuchelheim mit 12:2 Toren die Nase gegenüber den MTV Gießen mit 3:1 Toren deutlich vorne. In der Endrunde spielten die drei Teilnehmer im Modus Jeder-gegen-Jeden den Hallenkreismeister aus. Im 1. Spiel der Endrunde gewannen die Busecker mit 2:1 gegen Gruppenliga-Favorit Heuchelheim. Dann war sich das Team wohl schon zu sicher, den Gesamtsieg in der Tasche zu haben. Im 2. Spiel folgte die Überraschung der Underdog FSG Grünberg bezwang die JSG Buseck ebenfalls mit 2:1. „Damit blieb am Ende des Tages doch nur ein etwas enttäuschender 2. Platz bzw. Vize-Titel.“ So Trainer Laurenz Loos.

 

Mitte Februar 2020 sollte das Team eigentlich mit dem Spiel gegen die JSG Lumdatal wieder in die Kreisligarunde starten. Diese hatten aber in der Zwischenzeit die Mannschaft abgemeldet und so wurde das Spiel mit 3:0 für die JSG Buseck/Rödgen gewertet. Im Anschluss konnte die JSG Buseck/Rödgen drei weitere Siege in Folge einfahren. Das letzte Spiel am 7. März 2020 konnte die JSG Buseck/Rödgen mit 13:1 gewinnen und sicherte festigte Tabellenplatz 1, was sich am Ende als nicht unbedeutend herausstellen sollte. Denn dann kam das, was ganz Deutschland in eine Art „Schockstarre“ versetzte. Die Auswirkungen des Corona-Pandemie griffen um sich und hatten auch Einfluss auf den (Jugend-)Fußball. Die Saison wurde zunächst auf unbestimmte Zeit unterbrochen und lange diskutiert, wie verfahren werden soll. Auf dem außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni 2020 fiel die endgültige Entscheidung. Die Saison 2019/2020 wird abgebrochen. Für den Jugendbereich wurde entschieden, dass die Abschlusstabellen mittels Punkte-Quotient (Anzahl Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele mal 100) zum Zeitpunkt des Abbruchs ermittelt werden sollten und alle Tabellenersten in die nächsthöhere Liga aufsteigen, wohingegen es keine Absteiger geben wird. Bei den B-Junioren standen zum Zeitpunkt drei Teams mit über 30 Punkten auf den ersten Plätzen. Die JSG Kleinlinden/Allendorf mit 30 Punkten aus 12 Spielen auf Platz Drei, auf dem zweiten Platz der VfR Lich mit 31 Punkten aus 13 Spielen und Tabellenführer war die JSG Buseck/Rödgen mit 34 Punkten aus 13 Spielen. Nach der Quotienten-Regelung ergab sich folgende Tabelle:

 

Platz

Verein

Punkte-Quotient

Torverhältnis

1.

JSG Buseck/Rödgen

2,62

60:6

2.

JSG Kleinlinden/Allendorf

2,50

55:15

3.

VfR Lich

2,38

50:9

 

Somit war endlich klar, dass die JSG Buseck/Rödgen Meister der B-Junioren Kreisliga Gießen war und damit in die Gruppenliga aufsteigt. Trainer Laurenz Loos beglückwünschte seine Spieler mit den Worten: „Wir wissen, dass man die Art und Weise nicht damit vergleichen kann, diesen Erfolg auf dem Platz zu feiern und sich das auch dementsprechend nicht so anfühlt. Es gibt für uns aber keinen Zweifel daran, dass ihr das auch sportlich über die volle Distanz geschafft hättet. Deswegen möchten wir Trainer euch Spielern trotz allem herzlich zu diesem Erfolg beglückwünschen!“ Des Weiteren ergänzt er: „Mehr als ein Jahrzehnt wurde in den Stammvereinen der JSG keine Mannschaft mehr Kreismeister, mehr als sieben Jahre hat keine mehr Gruppenliga gespielt. So oder so ist das deshalb unter dem Strich eine tolle Saison gewesen mit ganz starken Mannschaftsleistungen.“ Die starke Mannschaftsleistung wird durch das beachtliche Torverhältnis von 60 Toren in 13 Spielen bei lediglich sechs Gegentoren untermauert und hat gezeigt, dass die Mannschaft die in der Vorsaison gesammelten Erfahrungen in den Erfolg ummünzen konnte. Hervorzuheben ist neben der starken Defensivleistung auch die starke Offensive um Top-Torjäger Lorent Januzaj. Bereits in der Vorsaison wurde er mit 29 Treffern in 22 Spielen Torschützenkönig der Kreisliga. In dieser Saison bestätigte er die Anzahl der Tore brauchte dieses Mal aber nur zwölf Spiele.

 

Auch die verantwortlichen Jugendleiter zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen der B-Jugend in dieser Saison. „Ich möchte euch von ganzem Herzen gratulieren. Ihr habt euch das wirklich verdient, seid eine super Truppe. Viel Spaß weiterhin in der JSG. Die neue B-Jugend wird alles dransetzten um die Gruppenliga erfolgreich zu gestalten.“, schrieb Axel Georg (Jugendleiter FC Großen-Buseck). Marcus Grabow schloss sich den Glückwünschen an und ergänzte: „Auch im Namen der TSG Alten-Buseck gratuliere ich den Spielern ganz herzlich zu der gewonnen Meisterschaft, sowie den beiden Vizetiteln im Kreispokal und der Hallenkreismeisterschaft. Auch den Trainern gebührt mein Glückwunsch und mein Lob über die geleistete Arbeit. Endlich mal wieder ein Team in der Gruppenliga. Darauf bin ich besonders stolz. Ihr habt gezeigt, dass das Konzept der JSG Buseck/Rödgen funktioniert und der Zusammenschluss die richtige Entscheidung war. Mit eurer Leistung habt ihr alle vorherigen Zweifel beseitigt.“

Die Meistermannschaft mit Trainern (von links nach rechts):

hintere Reihe: Lorent Januzaj, David Lepper, Tobias Hruschka, Lukas Kirchner, Arman Cagla, Luca Schäfer

mittlere Reihe: Laurenz Loos, Karl-Ludwig Kirchner, Fabrizio Golze, Jonas Neißner, Julian Henkelmann, Lukas Ihm, Antonio Rodriguez

vordere Reihe: Johannes Kunkel, Luis Mickel, Nik-Luka Loch, Noah Zimmermann, Niklas Zinke

es fehlen: Luca Georg, Marlon Heinisch, Lucas Rodriguez, Moritz Roll, Niklas Schäfer, Maik Sterk

(Foto: Karl-Ludwig Kirchner)

 

Wie geht es in der nächsten Saison weiter? Dazu gefragt antwortete Marcus Grabow, „Wir sind besonders froh, dass wir wieder ein Team in der Gruppenliga haben. Für die kommende Saison haben wir schon frühzeitig für alle Jugenden Trainer gefunden. Dass Nils Kohlitz (zuvor Trainer der 2. Herrenmannschaft des FC Großen-Buseck) und Jonas Becker (zuvor Trainer der A-Jugend) mit der Unterstützung von Carsten Gumz und Axel Georg die Jahrgänge 2004 und 2005 als Trainer übernehmen, hat uns sehr gefreut. Hier sind wir sicherlich gut aufgestellt für die Gruppenliga“. Zur Zukunft des erfolgreichen Jahrganges 2003 sagte er: „Die Spieler des 2003er-Jahrgangs rutschen nun in die A-Jugend. Hier werden sie unterstützt von den Spielern aus dem Jahrgang 2002 und einigen wenigen Spielern des Jahrgangs 2004, die schon seit geraumer Zeit mit den 2003ern zusammenspielen. Mich freut es, dass sich Laurenz Loos, Kalli Kirchner und Antonio Rodriguez dazu entschieden haben, ‚ihrem‘ Jahrgang treu zu bleiben und diesen weiterhin als Trainer betreuen. Noch mehr freut es mich, dass keiner der Spieler den Verein verlässt, trotz Angebote anderer Vereine. Das zeigt mir, dass wir als Vereine gute Arbeit leisten und sich die Spieler bei uns wohl fühlen. Ich werde die Entwicklung der Spieler gespannt beobachten.“

 

Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen, alle Vereinsverantwortlichen der TSG Alten-Buseck, der SG Trohe, des FC Großen-Buseck und des TSV Rödgen gratulieren den Spielern und den Trainern zum Meistertitel und wünschen sowohl der „neuen“ B-Jugend als auch den Spielern in der A-Jugend viel Erfolg in der neuen Runde.

10.07.2020

 

SG-Personalkarussell in voller Fahrt

Kolja Nicolai und Jörg Fink gehen in „Ruhestand“

 

Nach der endgültigen Entscheidung vom Verbandsauschuss des Hessischen Fußballverbands (HfV), dass es in der abgelaufenen Saison 2019/20 keine Absteiger geben wird, und somit dank Corona die SG auch ein weiteres Jahr in der Kreisoberliga GI/MR Süd verweilen darf, liefen die Personalentscheidungen bei den Offiziellen der SG auf Hochtouren.

 

Gleich 13 Veränderungen präsentiert die SG, die nach dem Abstieg aus der Gruppenliga 2014 somit in seine sechste Kreisoberliga-Saison in Folge geht. Insgesamt sieben Neuzugänge und sechs Abgänge hat die SG um das Trainergespann Michels/Seibert zu verzeichnen.

Die namhaftesten Abgänge sind zweifelslos Kolja Nicolai und René Maus, die sich über viele Jahre bei der SG ein Sonderlob verdient haben.

René Maus zieht es nach insgesamt 11 Jahren SG Trohe/Alten-Buseck und 205 geschossenen Toren zum Aufsteiger in die Kreisliga A-Gießen zur FSG Garbenteich/Hausen. FSG-Coach und früherer SG-Akteur Tim Aff konnte Maus davon überzeugen für den Aufsteiger ins FSG-Trikot zu schlüpfen. Neben Maus wird auch Gabriel Ersoy, der sich erst letzten Sommer der SG angeschlossen hatte, den Neu-A-Ligisten verstärken. Zudem treffen die beiden dort auch auf Nils Tröll, der von 2014 – 2019 ebenfalls schon für die SG auf Punktejagd ging. Kolja Nicolai, der nach 20 Jahren aktive Zeit bei der SG sich entschieden hat, seine Schuhe endgültig an den berühmtberüchtigten Nagel zu hängen. Auch seine Jugendzeit verbrachte Kolja nur bei der SG bzw. bei seinem Stammverein TSG Alten-Buseck. Damit gehört Kolja Nicolai zu einen der treuesten Fußballer der SG- und TSG Fußballgeschichte. Die SG sagt erstmal auf diesem Wege „Vielen Dank“ und wünscht beiden Akteuren alles Gute für ihre private und sportliche Zukunft.

Neben Nicolai, Maus und Ersoy stehen auch die Spieler Benni Weiss (FSG Lumda-Geilshausen), Alexander Schuhmann (FC Großen-Buseck) und Konstantin Braun (KSG Brandau) der SG für die kommende Saison nicht mehr zu Verfügung.

 

Die SG hat aber auch einige Neuzugänge zu verzeichnen. Amirali Rezaei (MTV 1846 Gießen) und Mark Robin Metz (TSV Rödgen) hatten sich bereits in der Winterpause der SG angeschlossen. aber wegen der Coronazeit keine Einsätze gehabt. Ebenfalls nach nur einer halben Spielzeit kam auch Torhüter Andreas Schütze (MTV 1846 Gießen) wieder zu seinem Stammverein zurück. Hinzu kommt Benedikt Wagenlehner der schon in der letzten Saison, als noch A-Jugendlicher das Team verstärkte, wird jetzt dem Trainerduo voll zu Verfügung stehen. Zudem haben die Spieler Maximilian Grabow (TSG Wieseck) und Jens Rasch (SF Burkhardsfelden) ebenfalls entschieden sich wieder der SG anzuschließen. Neben Wagenlehner können die SG-Verantwortlichen auch weiterhin auf ihre gute Jugendarbeit zurückgreifen und dürfen mit Pascal Magiera, Lutz Birnstiel und Philipp Baldschus drei weitere A-Jugendliche im Kader der Aktiven begrüßen.

 

Zu den genannten Neuzugängen werden auch Kevin Weber, Wolf Enzmann und Richard Maier nach längerer Verletzungs- oder beruflicher Pause sich wieder den beiden Mannschaftskadern anschließen.

 

Erfreulich auch, dass das Trainerduo Rico Michels und Thomas Seibert sich für eine weitere Spielzeit entschieden haben. Die „SG-Macher“ Bruno Endrejat und Sven Scheer begrüßen das sehr. „Wir sind mit der gezeigten Arbeit und Leistung von Rico und Thomas absolut zufrieden und es gab keinen Anlass für uns diese Positionen infrage zu stellen“, so Abteilungsleiter Scheer.

„Last but not least“ hat es auch auf der SG-Kommandobrücke eine Veränderung gegeben. Jörg Fink möchte nach 25 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit u.a. als stellvertretender Abteilungsleiter TSG-Fußball kürzertreten und hat sein Amt an Jan-Patrick Kaus übergeben. Das SG-Gründungsmitglied war auch zu TSG-Zeiten u.a. als Jugendleiter und Jugendtrainer aktiv. Der 54-jährige hat aber auch signalisiert, in einigen Bereichen die SG-Arbeiten und Nachfolger Kaus weiterhin zu unterstützen.

„Die letzten 25 Jahren waren mit vielen Emotionen verbunden. U.a. auf die Zeit als Jugendtrainer und Jugendleiter blicke ich gerne zurück. Aber auch ein Teil der SG-Gründung in 2002 gewesen zu sein macht mich stolz. Zudem durfte ich drei Aufstiege und musste drei Abstiege miterleben. Ich bin aber sehr froh und stolz darüber, dass ich über ein Vierteljahrhundert meinem Stammverein TSG Alten-Buseck, der mich nach einem persönlichen Schicksalsschlag im September 1991 stark unterstütze, so viel zurückgeben konnte“, so Fink.

20.06.2020

 

Jetzt ist es amtlich Verbandstag hat entschieden

 

Es gibt keine Absteiger und unsere SG bleibt ein weiteres Jahr Kreisoberligist

 

 

 

 

 

Hier die offizielle Presseeklärung des Hessischen Fußball Verband:

HFV_kompakt_2020_06_20_V02.pdf
PDF-Dokument [825.0 KB]
HFV StayAtHome Cup 2020 / Achtelfinale

24.05.20

 

Bitteres Aus für eSport-Team

Viertelfinaleinzug zum Greifen nah

 

Im Achtelfinale des 1. HfV Stay@Home Cup stand unser eSports-Team schon mit eineinhalb Beinen schon im Viertelfinale, aber der Gegner SG Lahnfels drehte die schon sicher verloren geglaubte Partie noch und befindet sich jetzt unter den besten acht Mannschaften der Nordstaffel. 

Im 1. Spiel der „Best of two“ Serie brachte Marvin Biesenroth mit einem sicheren 2:0 Sieg sein Team auf die Siegerstraße. Jetzt war nur noch ein Sieg nötig um ins Viertelfinale einzuziehen. Und an der Spielkonsole warteten die beiden noch ungeschlagenen Robert Warthmann und Jonas Pabst auf ihre Gegner. Warthmann ging zwar mit 1:0 in Führung, musste aber gegen seinen Gegner all sein Können unter Beweis stellen. Der starke Lahnfelser kam 15 Minuten vor Ende der Partie noch zum Ausgleich und erzwang so eine Entscheidung, die in der Verlängerung per Golden Goal herbeigeführt werden musste. Und nach nur wenigen Minuten dann der Knockout für Warthmann. Nach seiner ersten Turnierniederlage stand es jetzt 1:1 und Mannschaftsführer Jonas Pabst musste es richten. Doch der ebenfalls noch ungeschlagenen Pabst war von Beginn an chancenlos und bezog mit 5:0 eine empfindlich hohe Niederlage. Damit war klar, dass die Reise für unser eSports-Team jetzt zu Ende war. Doch trotz des virtuellen Aus kann das Team stolz auf ihre Leistung sein. Immerhin waren sie das letzte Team aus dem Fußballkreis Gießen.

 

Herzlichen Glückwunsch

Achtelfinale

Mannschaft 1

 

Mannschaft 2

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

SG Lahnfels

-

SGTAB_eSports

0 : 2

2 : 1  n.GG

0 : 5

Spieler: SGTAB_eSports:

Marvin Biesenroth

Robert Warthmann

Jonas Pabst

HFV StayAtHome Cup 2020 / Sechszehntelfinale

17.05.20

 

Auch Nieder-Moos kann das 1. SGTAB - eSports Team nicht stoppen

 

Warthmann und Pabst weiterhin mit weißer Weste

 

Im Sechszehntelfinale (letzten 64 Mannschaften) der Nordstaffel beim 1. HfV Stay@Home-Cup hatte es unser eSports-Team mit dem SV Nieder-Moos zu tun. Der Gegner, der in der Kreisliga A Schlüchtern beheimatet ist, wurde in der Gruppenphase (Gruppe K) souverän Gruppensieger und setzte sich in der Zwischenrunde gegen die B-Jugendlichen vom SC Waldgirmes durch. Und dass sie keine Anfänger an der Spielekonsole sind zeigte auch das erste Spiel gegen unser Team. Der SV ließ mit 5:1 unserem Spieler Marcel Weitzel keine Chance und ging mit 1:0 in Führung. Im zweiten Spiel hatten sie es dann mit dem immer noch ungeschlagenen Robert Warthmann zu tun. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam Robert immer besser ins Spiel und entschied am Ende mit 4:1 diese Begegnung für sich. Damit hat Robert sein Team wieder ins Spiel gebracht. Spielstand nach zwei Spielen 1:1. Im letzten und entscheidenden Spiel musste Mannschaftsführer Jonas Pabst ran. Und von Beginn an kam kein Zweifel auf, dass unser eSports-Team auch das Achtelfinale erreichen wird. Nach der regulären Spielzeit hatte der SV Nieder-Moos einmal und Pabst viermal getroffen. Damit behalten Robert Warthmann (4 Spiele/4 Siege) und Jonas Pabst (3/3) weiterhin ihre weiße Weste.

 

Am kommenden Wochenende steigt jetzt das Achtelfinale. Und die Auslosung hat ergeben, dass man wieder auf die SG Lahnfels trifft. Gegen diese Mannschaft hatte es unser eSports-Team bereits in der Gruppenphase zu tun, die mit nur einer Niederlage sogar souverän Gruppensieger wurde. Diese Niederlage brachten ihnen aber unser Robert Warthmann bei.

Sollte es der Mannschaft um TEamkapitän Pabst auch am kommenden Wochenende gelingen den Gruppenligisten aus dem Sportkreis Wetzlar zu bezwingen, würde sich das Team unter den besten 8 Mannschaften in der Nordstaffel befinden. Fakt ist aber jetzt schon, dass nach dem Ausscheiden der JSG Linden und der TSG Wieseck im Sechszehntelfinale unser eSports-Team die letzte verbleibende Mannschaft aus dem Fußballkreis Gießen ist und somit die interne „Konsolen-Kreismeisterschaft“ gewonnen hat.

 

Herzlichen Glückwunsch

Sechszehntelfinale

Mannschaft 1

 

Mannschaft 2

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

SV Nieder-Moos eSport

-

SGTAB_eSports

5 : 1

1 : 4

1 : 4

Spieler: SGTAB_eSports:

Marcel Weitzel

Robert Warthmann

Jonas Pabst

16.05.2020

 

Saisonabbruch mit Aufsteigern - keine Absteiger

 

Die Saison im hessischen Amateurfußball wird abgebrochen - dennoch soll es Aufsteiger geben, aber keine Absteiger. Eine wichtige Frage ist aber noch offen.

Bis zur endgültigen Klarheit müssen die heimischen Fußballer noch rund vier Wochen warten. Erst ein außerordentlicher Verbandstag, der am 13. oder 20. Juni stattfinden soll, kann den Vorschlag absegnen, auf den sich der rund 50-köpfige Verbandsvorstand des Hessischen Fußball-Verbandes am Samstag einstimmig nach einer rund vierstündigen Videokonferenz geeinigt hat. Demnach wird die Saison 2019/2020 abgebrochen und nach der Quotienten-Regel gewertet. Die vor der Saison festgelegte Anzahl von Aufsteigern soll es in den einzelnen Klassen dennoch geben - aber keine Absteiger. Dieses Modell war auch von der Mehrheit der Klubs in den 32 hessischen Kreisen favorisiert worden, die in jeweiligen Videokonferenzen und mittels Fragebögen nach ihrer Meinung gefragt worden waren.

Aller Voraussicht nach wird diese Beschlussvorlage auf dem Verbandstag durchgewunken. "Dass das so verabschiedet wird, halte ich für sehr wahrscheinlich", meint der Regionalbeauftragte Jörg Wolf, der sich mit dem Ergebnis zufrieden zeigte: "Letztlich haben wir uns auf den Vorschlag geeinigt, den die Region Gießen/Marburg schon vor einigen Wochen erarbeitet hat." Eine Meinung, die auch Gießens Kreisfußballwart Henry Mohr teilt: "Das ist so alles in Ordnung. Ich bin zufrieden". Die Wahrscheinlichkeit, dass die Vorlage so verabschiedet wird, bezifferte Mohr auf "99,9 Prozent".

Der Verbandsvorstand hat aber noch keinen Vorschlag formuliert, wie mit den Teams, die auf einem Relegationsplatz "nach oben" stehen, verfahren wird. "Hier ist eine abschließende rechtliche Prüfung vorzunehmen", heißt es in einer Mitteilung des HFV. "Alle Mannschaften, die auf einem Relegationsplatz stehen, aufsteigen zu lassen, wird schwierig", meint Mohr. Wolf macht kein Geheimnis daraus, dass er von dieser Idee "nichts hält". In rund zwei Wochen soll auch in diesem Punkt eine Empfehlung für den Verbandstag vorliegen.

Nach Anwendung der Quotientenregel (Anzahl der Punkte: Anzahl der Spiele x 100) steht in den meisten Ligen der Verein auf Platz eins, der auch zum Zeitpunkt der Unterbrechung des Spielbetriebs der Tabellenführer war. Es gibt allerdings Ausnahmen - zum Beispiel in der Kreisliga A Alsfeld/Gießen, in der nicht die SG Reiskirchen/Bersrod/Lindenstruth (1./18 Spiele/44 Punkte) oder die SpVgg. Mücke (2./18/42) das Aufstiegsrecht haben, sondern die in der "regulären" Tabelle drittplatzierte FSG Lumda/Geilshausen (15/38). Denn Lumda/Geilhausen kommt auf einen Quotienten von 253,3, Reiskirchen auf 244,4 und Mücke auf 233,3. Auch in der Kreisliga B Alsfeld gibt es eine Verschiebung: Hier hat die FSG Alsfeld/Eifa (16 Spiele/43 Punkte/Quotient: 268,8) als Zweiter vor der Unterbrechung und nicht die SG Appenrod/Maulbach (17 Spiele/45 Punkte/Quotient: 264,7) das Aufstiegsrecht. Aber diese Teams können ja noch auf den Aufstieg hoffen, wenn eine Regelung für die Teams auf den Relegationsplätzen getroffen worden ist. Davon könnte beispielsweise auch der FC Turabdin/Babylon profitieren, der als Zweiter der Verbandsliga Mitte weiter von der Hessenliga träumen darf.

 

Diese Teams dürfen aufsteigen

Wird die Entscheidung des Verbandsvorstands beim virtuellen Verbandstag abgesegnet, haben diese Mannschaften in den Ligen mit heimischer Beteiligung ein Aufstiegsrecht: Hessenliga: TSV Eintr. Stadtallendorf; Verbandsliga Mitte: SV Zeilsheim; Gruppenliga: TSV Michelbach und TSV Steinbach II. Kreisoberliga Süd: TSV Lang-Göns; Kreisliga A Gießen: SG Birklar; Kreisliga A Alsfeld/Gießen: FSG Lumda/Geilshausen; Kreisliga B Gießen, Gruppe 1: Türkiyemspor Gießen; Kreisliga B Gießen, Gruppe 2: FSV Fernwald II; Kreisliga B Alsfeld: FSG Alsfeld/Eifa; Kreisliga C Alsfeld: SV Harbach II.

Quelle: Giessener Allgemeine

HFV StayAtHome Cup 2020 / Zwischenrunde

10.05.20

SGTAB_eSports übersteht auch Zwischenrunde

Jetzt unter den letzten 64 Teams

 

Das SGTAB_eSports Team der SG Trohe/Alten-Buseck setzt seine Erfolgsserie beim 1. HfV – Stay@Home Cup fort. Nachdem das Team um Mannschaftsführer Jonas Pabst bereits am letzten Wochenende in der Gruppe J der hessischen Nordstaffel den zweiten Platz belegt und sich für die Zwischenrunde qualifizierte, konnte auch der Gruppensieger der Gruppe D unsere Jungs nicht stoppen.

Im ersten Spiel dieser K.O.-Runde stand Tjorben Steinke seinem Kontrahenten des Rasdorfer SC (KOL Fulda-Nord). Steinke ging zwar mit 1:0 in Führung, musste sich aber kurz vor Ende der regulären Spielzeit dann doch noch mit 1:2 geschlagen geben. Im zweiten Spiel der „Best of Three – Serie“ trat dann Robert Warthmann an. In gewohnter Manier ließ der 26-jährige seinem Gegner keine Chance und feierte mit einem 4:1 Erfolg seinen bereits dritten Turniersieg und brachte damit das eSports-Team der SG wieder in die Spur. Im alles entscheidenden dritten Spiel trat jetzt Mannschaftsführer Jonas Pabst selber an und beendete die Begegnung mit einem 7:1 Kantersieg für seine Farben.

Damit geht die Reise unseres 1. eSports-Teams weiter und man befindet sich jetzt bereits unter den besten 64 Mannschaften der Verbandsstaffel Nord.

Spätestens am Dienstag steht dann fest, wer sich am kommenden Wochenende unserem Team im Sechszehntelfinale stellt.

Zwischenrunde

Mannschaft 1

 

Mannschaft 2

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

SGTAB_eSports

-

Rasdorfer SC

1 : 2

4 : 1

7 : 1

Spieler: SGTAB_eSports:

Tjorben Steinke

Robert Warthmann

Jonas Pabst

HFV StayAtHome Cup 2020 / Gruppenphase

03.05.20

SGTAB_eSports zieht in die Zwischenrunde ein

Robert Warthmann als Erfolgsgarant

 

Beim 1. HFV StayAtHome Cup hat das erste eSports_Team der SG Trohe/Alten-Buseck gleich die Zwischenrunde erreicht.

Insgesamt 64 Gruppen á 4 Mannschaften in zwei Regionalstaffeln aufgeteilt, nahmen bisher an diesem Event teil. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ wurden dann in einem Hin- und einem Rückspiel die beiden Gruppenersten ermittelt. Unser SGTAB_eSports-Team startete in der Verbandsstaffel Nord in der Gruppe J mit den Mannschaften vom TSV Künzell (Gruppenliga Fulda), SG Birkenbringhausen/Haine (Kreisliga B Frankenberg) und die SG Lahnfels (Gruppenliga Gießen/Marburg) mit den Spielern: Jonas Pabst, Marvin Biesenroth, Tjorben Steinke, Marcel Weitzel und Robert Warthmann.

Während sich schon früh herausstellte, dass der SG Lahnfels der Gruppensieg wohl nicht zu nehmen ist, kämpften der TSV Künzel und unser Team um das zweite Zwischenrunde-Ticket. Und die Entscheidung sollte im allerletzten Gruppenspiel fallen. Im Rückrundenspiel gegen die bis dato noch ungeschlagene SG Lahnfels bestritt Robert Wartmann sein zweites Turnierspiel. Seine erste Partie konnte Warthmann schon mit einem 1:0 Sieg gegen den TSV Künzell für sich entscheiden. Der „Vollblutzocker“ an der Play-Station hatte aber gegen den haushohen Favoriten aus Lahnfels in den ersten Spielminuten sehr zu kämpfen und lag mit 1:0 zurück. Dann zeigte Warthmann aber wer Herr der Konsole ist und drehte diesen Rückstand in einen 3:1 Sieg. Damit brachte er dem Gruppensieger aus Lahnfels nicht nur die erste Niederlage bei, sondern beförderte auch sein Team auf den 2. Platz der zum Einzug in die Zwischenrunde berechtigt. Dadurch verdrängte Warthmann auch den TSV Künzell, der noch bis zur 50. Minute auf das Zwischenrundenticket hoffen konnte, wieder auf den undankbaren 3. Platz. Abgeschlagen auf Platz vier die SGBirkenbringhausen/Haine die mit nur einem Punkt (2:2 gegen unsere SG) das Tabellenende ziert. Aber genau dieser Punkt war es, die unsere SG in der Schlusstabelle um eine Nasenspitze vor dem TSV Künzell stehen lässt. Glückwunsch an unser 1. e_Sports Team.

Wer jetzt die nächsten Gegner sein werden, wird sich spätestens am Dienstag entscheiden. Fakt ist aber, dass unser Team bereits zu den besten 64 hessischen e_Sportsteams zählt. Und Fakt ist auch, dass es bereits am nächsten Wochenende schon um den Einzug ins Sechszehntelfinale geht.

HFV-StayAtHome Cup 2020

Verbandsstaffel Nord (Gruppe J)

Gruppenphase

Heim

 

Gast

SGTAB_Spieler

Hinspiel

Rückspiel

1. Spieltag

SGTAB_eSports

-

TSV Künzell

Robert Warthmann

1 : 0

 

TSV Künzell

-

SGTAB_eSports

Tjorben Steinke

 

7 : 1

 SG Birkenbringhausen/Haine

-

SG Lahnfels

 

 1 : 3

 

SG Lahnfels

-

 SG Birkenbringhausen/Haine

   

 4 : 3

2. Spieltag

SGTAB_eSports

-

 SG Birkenbringhausen/Haine

Marvin Biesenroth

 2 : 2

 

 SG Birkenbringhausen/Haine

-

SGTAB_eSports

Jonas Pabst

 

 1 : 3

TSV Künzell

-

SG Lahnfels

 

 1 : 2

 

SG Lahnfels

-

TSV Künzell

   

 2 : 0

3. Spieltag

TSV Künzell

-

 SG Birkenbringhausen/Haine

 

 7 : 0

 

 SG Birkenbringhausen/Haine

-

TSV Künzell

   

2 : 7

SG Lahnfels

-

SGTAB_eSports

Marcel Weitzel

 3 : 1

 

SGTAB_eSports

-

SG Lahnfels

Robert Warthmann

 

 3 : 1

 

 

 

 

 

 

Abschlusstabelle

Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

Diff.

1

SG Lahnfels

15

15 : 9

+6

2

SGTAB_eSports

10

11 : 14

-3

3

TSV Künzell

9

22 : 8

+14

4

 SG Birkenbringhausen/Haine

1

9 : 26

-17

                 

Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für die Zwischenrunde

HFV StayAtHome Cup 2020

18.04.20

Liebe Fußballfreunde und Anhänger der SG Trohe/Alten-Buseck!

 

Corona hat auch weiterhin nicht nur die Welt, sondern auch den Sport und den damit verbundenen heimischen Fußball fest im Griff. Wann es auch den wieder auf den Sportplätzen losgeht, weiß derzeit keiner zu beantworten.

Doch der Hessische Fußballverband (HFV) hat eine tolle Idee ins Leben gerufen. Wenn schon kein Fußball oder Zweikämpfe auf dem Sportplatz, dann wenigstens in der „Home-Office-Variante“ am PC. Und so entstand der „HFV-StayAtHome-Cup 2020“. Hier hatten alle hessische Fußballvereine die Möglichkeit sich an diesem Turnier anzumelden. Egal ob B-, oder Bundesligist. Auf der heimischen Play-Station werden dann die Teams um den Cupsieg kämpfen. Über 200 Mannschaften sind dem Aufruf gefolgt. Jetzt wurde seitens des HFV eine Nord- und eine Südstaffel festgelegt. Jede Staffel besteht aus 32 Gruppen mit je drei oder vier Teams. Nach jeweils einen Hin- und Rückspiel, wird so im Modus „Jeder gegen Jeden“ der Gruppensieger ermittelt der sich dann für die K.O.-Runde qualifiziert. 

 

Unsere SG Trohe/Alten-Buseck startet in der Nordstaffel in der Gruppe J und hat die Teams vom TSV Künzell (Gruppenliga Fulda), SG Birkenbringhausen/Haine (Kreisliga B Frankenberg) und die SG Lahnfels (Gruppenliga Gießen/Marburg) als Gegner.

 

Für unsere SG werden Jonas Pabst, Robert Warthmann, Marvin Biesenroth, Marcel Weitzel und Tjorben Steinke unter dem Namen. SGTAB eSports an den Start gehen.

Das 1. Spiel findet bereits am morgigen Sonntag (19.04.) um 15:00 Uhr gegen den TSV Künzell statt. Um 15:30 Uhr wird dann auch gleich das Rückspiel gegen den Gruppenligisten ausgetragen. Gegen den TSV werden Robert Warthmann und Tjorben Steinke an den Start gehen.

Am nächsten Wochenende werden dann Jonas Pabst und Marvin Biesenroth versuchen die SG Birkenbringhausen/Haine zu besiegen, bevor dann am ersten Maiwochenende Marcel Weitzel mit einem weiteren Mitspieler, gegen die SG Lahnfels um den Gruppensieg kämpfen wird.

 

Dank technischer Fähigkeiten einiger Spieler, konnte sogar ein Live-Stream eingerichtet werden. Wer also Interesse hat sich die heutige Begegnung anzuschauen, der kann dies über den Link: https://m.twitch.tv/sgtab_esports/profile

Sämtlicher Ergebnisse, Spielpläne und Tabellen sind unter:

https://www.hfv-online.de/fussball/breitensport/hfv-stayathome-cup-2020/

nachzulesen. Natürlich werden wir auch auf unsere Homepage über den aktuellen Stand berichten.

 

Drücken wir also unserem 1. eSports-Team die Daumen. Und vielleicht gelingt es ja dem Team Cupsieger zu werden. Jedenfalls steht fest, dass in der aktuellen Corona-Zeit, diese Idee und Umsetzung vom HFV viel Anerkennung verdient!

13.03.2020

Liebe Fußballfreunde,

 

die in den letzten Tagen und Stunden vehement an Geschwindigkeit aufnehmende Situation in Bezug auf den Coronavirus (COVID-19) hat auch in den Fußball-Amateurligen nicht haltgemacht. Dies betrifft nicht nur den Herren-, sondern auch Damen- und Jugendfußball.

 

Bis jetzt wurden seitens des Hessischen-Fußball-Verbandes (HFV) die Spiele erstmal bis zum 17. Mai abgesetzt. Eine Fortsetzung in den Ligen scheint aber nach jetzigem Stand nicht realisierbar zu sein. Demnach wird sich auch die SG Trohe/Alten-Buseck auf eine lange Sommerpause einstellen können bzw. müssen. Inwieweit dies Auswirkungen auf Meisterschaften, Auf- und Abstiege usw. hat, ist nach jetzigem Stand noch völlig unklar.

 

Die Verantwortlichen der SG Trohe/Alten-Buseck unterstützen aber diese Maßnahmen im vollen Umfang, um somit die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. In diesem Zusammenhang, haben die Verantwortlichen auch den kompletten Trainingsbetrieb bis auf Weiteres untersagt.

 

Warten wir also ab was in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten noch passiert. Wir werden sie auch weiterhin auf dem Laufenden halten.

 

Bis dahin genießen sie die fußballlose Zeit und bleiben sie auf jeden Fall gesund.

 

Die Abteilungsleitungen der

SG Trohe/Alten-Buseck

Beiträge, die älter als 4 Wochen sind, werden gelöscht.